Binsenamadine

nicht mehr in meinem Bestand

1,0 in Rotkopf Natur
1,0 in Rotkopf Natur
0,1 in Rotkopf Natur
0,1 in Rotkopf Natur

Nachdem ich mich Weihnachten 2014 mit  3.3 "Binsen" beschenkt hatte war jetzt der Zeitpunkt gekommen die Paare zur Zucht anzusetzen.

 

Vorher hatte ich alle zusammen mit Gouldamadinen in einer großen Voliere untergebracht um Beobachtungen bzgl. Paarfindung zu machen,

jetzt, so glaube ich am Verhalten der Vögel das ich mindest 2 Paare habe, das dritte ist wohl noch nicht soweit, die Henne zeigt wenig interesse.

 

Nun ja, wenn die 2 Paare die jetzt in Boxen ( 120 x 50 x 50 ) untergeracht sind zur Brut schreiten bin ich fürs erste sehr zufrieden.


 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier sind die Binsen während der Brut paarweise untergebracht. Habe hier zwei Möglichkeiten zum Nestbau angeboten, einmal die normale Nistkästen aus Plastik, bei Gouldamadinen sehr beliebt, und zum anderen hinter den "Büschen" versteckt offene Nisthilfen. Mal schauen wer wo baut


 

 

 

Zuchtjahr 2015

 

04.04

beide Paare sind in die oben gezeigten Zuchtboxen umgezogen. Anfangs, verstänlicherweise noch etwas von der Rolle kommt aber doch Ruhe in die Boxen und die Vögel sitzen entspannt neben einander auf der Sitzstange.

 

06.04

das obere Paar zeigt schon interesse an dem rechten Nest, beide waren schon zusammen drin und haben sich für länger darin aufgehalten. Ich reiche jetzt Keim-Eifuttergemisch, und Gurkenscheiben. Beides wird gerne genommen.

 

12.04

bis jetzt kann ich nicht behaupten das ich die Übersicht verliere, die Nestbauaktivitäten halten sich in Grenzen, um nicht zu sagen, man(n) hat noch gar nicht angefangen. Na dann, üben wir uns in Geduld. Zumindest scheinen "die Paare" auch welche zu sein, sie sitzen meist nebeneinander auf der Stange und putzen sich, der Hahn trällert munter drauf los: Ob sie's hört ????

 

 

 

Umzug in die Voliere    3.50hoch x 3.00breit x 1.00tief

 

 

KW 18

zwischenzeitlich sind die Paare in eine große Voliere umgezogen, wie gesagt sollte immer die größtmögliche Unterbringung angestrebt werden, und das ist nunmal die Voliere. Diese dann noch entsprechend den Vorlieben der Bewohner "ausgeschmückt" sollte einer erfolgreichen Zucht nichts mehr im Wege stehen. Selbst wenn letzteres , warum auch immer nicht gelingt ist es einfach herrlich die Vögel zu beobachten. Ich könnte das Stundenlang machen, kann hier runterfahren und die Hektik um mich rum vergessen.

 

Ok, nun wieder zum Thema,

ich habe den Binsen mehrere Nistmöglichkeiten angeboten, und siehe da, alles vergebens, zumindest für das erste Paar, die haben sich nämlich eine Ecke in der Voliere ausgesucht um sich hier ein Nest zu bauen, noch verhalten aber es geht was. Züchterherz , was willste mehr.

 

Die anderen haben sich auch gefunden, so scheint es , aber mit dem Nestbau scheint es hier noch keine Eile zu haben .......


Jetzt heißt es wie immer, abwarten was kommt.......

 

 

 

KW 19

Paar 1  sitzt nun auf einem 6er Gelege, so zumindest der Stand heute früh beim Füttern. Henne geht morgens kurz raus um sich zu stärken und andere diverse Erledigungen zu machen, dann aber wieder flott zurück ins Nest. Die anderen Binsen stören das brütende Paar nicht und auch kann ich keine Aggressionen untereinander feststellen.

 

Das Paar wechselt sich beim brüten ab, wobei er, so meine Beobachtung doch recht schnell genug vom "rumhocken" hat und dies dann auch akustisch zu verstehen gibt. Die Henne hat dann schnell noch einen kräftigen Schluck Wasser genommen und ist ins Nest zurück. Wenn das nur überall so wäre .....

 

 

Paar 2 hat mit dem Nestbau angefangen, und bei einer Kontrolle heute habe ich auch schon 2 Eier im Nest gefunden, und das obwohl das Nest noch im Aufbau ist. So hat auch das Paar 1 angefangen, hier war ich ganz überrascht das ich bei einer Kontrolle schon 4 Eier im Nest fand obwohl das noch gar nicht wirklich fertig war, dachte schon das auch die anderen Hennen der einfachheit halber ihre Eier ins "gemachte Nest" legen, das hat sich aber zum Glück nicht bestätigt. Somit habe ich 2 Paare die sich im Schwarm gefunden haben und trotz Brutstimmung / Balz alles harmonisch ist. 

 

 

KW 20

Inzwischen brüten Paar 1 und Paar 2  ein 6er Gelege aus, bei einer Kontrolle konnte ich sehen das es sich wohl um jeweils um komplett befruchtete Gelege handelt. Ansonsten muss ich sagen das beide Paare ( Erstbruten ) fest sitzen und sich beim bebrüten abwechseln.

 

Bei Paar 3, welches keines ist und wohl so schnell keines wird zeigen sich keine Brut-Zuchtaktivitäten obwohl der Hahn unentwegt Balz und singt. Aber die Henne straft sein Gejodel mit Ingnoranz. Nur nicht aufgeben. Kann aber auch sein, den das habe ich auch beobachten können das es der Hahn von Paar 2 mit der Paarbindung nicht ganz so genau nimmt, während sie nämlich auf "seinen Eiern" sitzt und den Nachwuchs ausbrütet pflegt Er innige Kontakte zu der Henne von "Paar 3" , hier scheint auch die Antwort auf deren Desinteresse auf das Werben von Hahn 3 zu sein ....

 

 

KW 21

Diese Woche sind die ersten Jungen von Paar 1 geschlüpft, leider war am nächsten Tag schon eins davon auf dem Volierenboden gelegen, ich habe den kleinen wieder ins Nest zurück gelegt, hat aber nichts gebracht, bei der Kontrolle am Tag darauf lag es tot am Nestrand.

 

Ich denke das es keine Absicht der Altvögel war, vielmehr ist es wohl der Tatsache geschuldet das  „Paar 3“ immer noch in der Voliere war, jedoch kein Interesse am Brüten hat.

 

Der Single-Hahn singt immer noch und bekundet den anwesenden Damen sein Interesse, bisher jedoch ohne Erfolg, leider habe ich ihn auch des öfteren in der Nähe des Nestes von Paar 1 gesehen, und hier denke ich liegt der Grund für den Verlust des  o.g Jungvogels, sicher ist beim Versuch das Nest zu verteidigen ( Binsen schießen dabei Pfeilschnell aus dem Nest ) das Junge an der Kralle des Altvogels hängen geblieben und wurde so aus dem Nest geschleudert.

 

Um weitere Verluste zu vermeiden habe ich jetzt „Paar 3“ aus der Voliere gefangen und in eine Zuchtbox ( 120 x 50 x 50 ) gesetzt. Die verbliebenen 2 Paare haben sofort wieder ihre Nester bezogen und alles hat sich beruhigt. Ich denke das es hier keine Probleme mehr geben wird da die Nester gut zwei Meter von einander weg, sehr gut getarnt, die Voliere wie oben beschrieben groß genug für zwei Paare sein müsste, und natürlich weil ja beide Paare mit ihrer Nachzucht beschäftigt sind.

 


 

Bilder aus dem Nest von Paar 1

vom 23.05.2015

KW 22

diese Woche konnte ich bei Paar 1 die neun Tage alten Jungen beringen,

ausserdem hudern die Altvögel nicht mehr permanent, sind jetzt beide draussen und fliegen das Futterbrett an,

was man dann auch an den prallen Kröpfen sehen kann.

 

Ich konnte heute auch zum erstenmal Bettellaute der Jungen hören, was mich schon etwas wundert, bei den Gouldamadinen hört man den Nachwuchs schon nach 2-3 Tagen.

 

Für die erste Brut der Altvögel denke ich das alles ganz gut läuft.

 


 

 

 

 

 

 

 

Hier nun auch das erste Bild vom Nachwuchs Paar 2

diese habe ich nun auch beringt, und wie man sehen kann sind allesamt gut im Futter. Beide AV sind schwer am Futter ranschaffen, gehudert wird nicht mehr und auch hört man die Jungen betteln.

 

 

 

 

die letzten Tage ist nicht sehr viel passiert, konnte alle Nachzuchten rechtzeitig beringen, Kontrollen haben das Bestätigt. Jetzt heißt es einmal mehr warten bis die Jungen das Nest verlassen und selbständig werden, dann habe ich in der ersten Brutrunde mit 2 Paaren 9 Junge ( 6 und 3 ) gezogen. Werde es dann auch bei der einen Brut belassen. Es ist für die Altvögel die erste Brut gewesen, die hat super geklappt und ich bin zufrieden. Vielleicht findet sich ja in den Nachzuchten ein Partner für mein drittes Paar welches ja keines ist, das aber wird die Zukunft zeigen.

 

 

10.Juni 2015

die Jungen von Paar 1 sind heute ausgeflogen, Freunde das ist eine Hektik in der Voliere, sobald einer der Jungvögel auffliegt herrscht Chaos, alle Altvögel fliegen dem Sproß hinterher und begleiten das ganze mit "wildem Geschnatter" , herrlich.........

 

ausserdem konnte ich beobachten das auch alle Altvögel die 3 Jungen von Paar 1 füttern, hier vergißt Paar 2 aber dennoch, bzw. zum Glück nicht das es selber noch 6 Junge im Nest hat, auch hier wird kräftig weiter gefüttert.

 

 

 

Hier mein Fazit für meine erste Zuchten in der Voliere;

 

hier kann man am besten der weitverbreiteten Meinung der freien Partnerwahl gerecht werden, ich habe mich anfangs auch skeptisch an dieses Unternehmen rangetraut, will man doch seine Zuchten auch mit vielen gesunden Jungen krönen, und jeder Fehlversuch würde die AV nur unnötig schwächen. Aber ich habe es versucht und bin sehr begeistert, konnte ich hier doch ein Brutverhalten erleben das man so in der Zuchtbox nicht erleben kann. 

 

Kurzum, ich werde wieder in der Voliere züchten, ist einfach auch für mich als Züchter ein tolles Erlebnis, kann es nur Empfehlen.

 

 

 

 

Falls hierzu Fragen aufkommen, offen sind, einfach mailen. Antwort kommt bestimmt.

 

 


hier ein junger Hahn, wie man gut erkennen kann wird die Maske sehr schön werden.
hier ein junger Hahn, wie man gut erkennen kann wird die Maske sehr schön werden.